Das Herzlich-Willkommen-Flipchartbild

Ja oder Nein? Ist ein Willkommensbild fürs Flipchart notwendig oder nicht? Wissen die Leute nicht eh, dass sie willkommen geheißen werden? Schließlich sind das ja alles erwachsene Menschen. Kommt doch eh viel mehr auf den Inhalt an…oder?

 

Also: Flipchart Willkommensbild, ja oder nein?

 

Notwendig ist ein Willkommens-Flipchartbild nicht. Genauso wenig wie alle anderen Bilder oder Präsentationsmedien. Wenn Frau es runterbrechen möchte, dann genügt ausschließlich das gesprochene Wort, um Inhalte zu verbreiten. Ob die Präsentation damit auch gut ist, steht auf einem anderen Blatt.

 

Was spricht nun dafür? Ein ansprechend gestaltetes Flipchart Willkommensbild kann ein Interesse weckender Start für Ihre Präsentation sein. Sie können die Leute abholen, aufs Thema einstimmen und eine angenehme Atmosphäre erzeugen oder – je nach Motivwahl – bereits an dieser Stelle neugierig auf den Inhalt machen. Visuell veranlagte Menschen und Lerntypen freuen sich in der Regel über visuelle Anreize nicht nur in, sondern auch zu Beginn einer Präsentation.

 

Gut, Sie haben sich dazu entschieden, ein Willkommens-Flipchartbild zu zeichnen. Aber was muss da alles rauf? Muss es „Herzlich Willkommen“ lauten oder darf’s auch eine andere Wortwahl sein? Genügt der Titel der Veranstaltung oder ist es sinnvoll, auch den Ort, die Firma, das Datum und den eigenen Namen auf das Blatt zu schreiben? Lockern Symbole und Farbe das Bild auf oder besser weglassen? All das kann drauf, muss aber nicht. Ein überladenes Bild wirkt wenig einladend. Ein lieblos dahin gekritzeltes verbreitet ebenfalls wenig wohlige Atmosphäre. Der goldene Mittelweg kann eine gangbare Lösung sein. Hier sind eigener Stil, sowie ein Gespür für Inhalt, Veranstaltungsformat und Publikum wichtig. Mein persönliches Motto lautet: Weniger ist mehr.

 

Muss jetzt für jede neue Veranstaltung ein neues Flipchartbild gestaltet werden oder reicht eins für alle Fälle? Das kommt drauf an. Wenn Sie Dauerbrenner haben, dann gestalten Sie sich ruhig auch einen Willkommens-Dauerbrenner. Durch den Einsatz von klebenden und wieder ablösbaren Moderationskarten haben Sie eine flexible Gestaltungsmöglichkeit. So kann für jede neue Veranstaltung beispielsweise das Datum ausgetauscht werden.

 

Fragen Sie sich, wie viel Mühe Sie sich geben müssen? Im besten Fall so viel, dass Sie selbst gerne neben Ihrem Bild stehen möchten. Da es Ihr Bild ist, besteht auch eine Verbindung zwischen Ihnen und dem Bild, die das Publikum wahrnimmt. Die Frage, wie (gut) der visuelle Kontext aussehen soll, in dem Sie erscheinen möchten, müssen Sie sich selbst beantworten.

 

Sie suchen noch einen Grund, der gegen ein Flipchart Willkommensbild spricht? Wie ist es damit?: „Diese Arbeit bekomme ich nicht bezahlt!“ Die Vorbereitung von schön anzuschauenden Flipchartbildern braucht ein wenig Zeit. Und vielleicht ist Ihre Vorbereitungszeit auch nicht mit Ihrem Honorar abgegolten. Aber jetzt mal eine Gegenfrage: „Wie viel ist es Ihnen Wert, im Gedächtnis zu bleiben?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.